Archiv für März 2010

Mitten in der Nacht

Dienstag, 30. März 2010

Ja, mitten in der Nacht … da wach ich immer einfach so auf. Da lieg ich dann ganz allein in meinem Bett. Um mich herum ist es stockdunkel. Okay, Purzl und meine Schnuller liegen noch neben mir … aber die sind auch sehr schweigsam.

Mitten in der Nacht … da krabbele ich aus meinem Bett. Auch wenn es stockdunkel ist – meinen Weg, den kenn ich. Ich öffne die Kinderzimmertür. Zielgerichtet, Schritt für Schritt, geh ich voran. Arbeite mich vor. Schaff mir meinen Platz und leg mich hin. Ein Blick nach links, ein Blick nach rechts — „Mama, Papa … Heia“.

Ja, mitten in der Nacht … da bleib ich nicht gern allein. Deshalb kuschel ich mich gern zu Mama und Papa in’s Bett. Ist der Platz auch noch so gering … ich quetsch mich dazwischen. Die Arme und Beine ausgestreckt, einmal quer ins Bett gedreht … und Stück für Stück schaff ich mir meinen Freiraum. Haben doch Mama und Papa Übung darin, nicht aus dem Bett zu fallen.

Alles ist „Evi“

Montag, 29. März 2010

Das letzte Wochenende hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen … alles ist „Evi“ …

Futterlieferservice

Donnerstag, 25. März 2010

Mit meinem Puppenwagen bin ich der Futterlieferservice für Tiger und Sweety.

Großzügig

Dienstag, 23. März 2010

Von meinem Sparschwein hab ich ja schon erzählt. Es ist nun aber nicht so, dass ich nur Geld von anderen nehme. Ich bin auch großzügig und geb auch mal etwas aus meinem Portmonee. Ja, richtig. Ich geh dann immer durch die Wohnung und jeder, der seine Hand aufhält, bekommt etwas von mir … naja, zumindestens tun wir mal so als ob :-)

20 Monate

Montag, 22. März 2010

… und wieder ist ein aufregender Monat vorbei. Zeit für einen kurzen Rückblick …

(mehr …)

‚lina im ‚öffel

Sonntag, 21. März 2010

Weißt Du, wenn ich heute beim Warten auf’s Mittagessen gesehen hab?

Mich … in meinem Löffel! Das fand ich total faszinierend … aber auch ein wenig verwirrend.

Vorher – Nachher

Samstag, 20. März 2010

Na, was fällt Dir beim Betrachten dieser beiden Bilder auf?

Richtig, ich war heute beim Friseur. Naja, eigentlich war Mama dort. Ich wollte sie nur besuchen. Kaum hatte ich es mir mit einem Keks in der Hand auf dem Stuhl neben Mama bequem gemacht, da hatte ich auch schon diesen Riesenlatz um meinem Hals. Ruckzuck … war die Frau mit der Schere in der Hand an meinem Kopf zugange. So ganz geheuer war mir das nicht, denn ich konnte nicht sehen, was die Frau hinter meinem Rücken alles anstellt. Trotzdem hat sie mich immer wieder gelobt, wie ruhig ich doch sitzen bleibe. Und am Ende finde ich, kann sich das Ergebnis doch sehen lassen.

Mein Sparschwein

Sonntag, 14. März 2010

Ein paar Worte sagen zu können kann oft richtig von Vorteil sein. Hier ein Beispiel: Ich hab von Oma Sybille ein Sparschwein geschenkt bekommen. Ein trauiger Blick … die Worte „mehr“ und „haben“ … und ganz schnell bekomme ich eine Füllung für mein Schwein.

Verstecken am Morgen

Samstag, 13. März 2010

Heute morgen … Mama und Papa lagen noch im Bett … habe ich einen riesen Radauz in der Wohnung gemacht. Mal eine andere Variante, wie ich die beiden aus dem Bett locken kann. Und siehe da … es hatte funktioniert. Nur wollte ich es Papa nicht so einfach machen und hab ich mich hinter einem Vorhang versteckt. Soll er mich ruhig erstmal ein wenig suchen … Guck, guck …

Quatschen für Fortgeschrittene

Freitag, 12. März 2010

Mein Lieblingswort: „Nein“ … in vielen Varianten: „ö-ö“,  als langgezogenes „Neeeiiin“ oder gut gebrüllt „NEIN“ oder ganz leise, dafür kurz und bestimmend „Nein“. Das ganze natürlich unterstrichen mit der entsprechenden Kopfbewegung.

Ich kann mich natürlich auch noch mit anderen Worten verständigen. Hier mal eine kleine Auswahl:

  • ‚lina ode ’nina (=das bin ich)
  • Hei-ja (=ich bin müde)
  • Pie-pi und A-ah
  • Schnee
  • ‚öwe oder „wahhh“
  • Keese (=Käse)
  • P-erd (=Pferd)
  • ‚au (=Katze, oder auch „Tiger“)
  • Kek (=Keks)
  • Tieback (=Zwieback)
  • Haus
  • Haus-su (=Hausschuh)
  • U’la (=Schnuller)
  • A’to (=Auto)
  • ‚öffel (=Löffel)
  • aa-uu-ff (=auf)
  • su (=zu)
  • Hüs-se (=Hose)
  • „iiih“ (=Pobel)

Mein Wortschatz ist natürlich noch viiiieeellll größer … nur haben Mama und Papa noch keine Ahnung, was ich den beiden da genau vorbrabbel. Aber das Lernen die auch noch mit der Zeit. Achja, ich kann auch „ja“ sagen, wenn ich will … oder etwas haben möchte :-)